Anspruchsvoll, aber für geübte Alpinwanderer eine paradiesische Tour, die alles beinhaltet, ist vom Mottone über den Grat zum Pizzo Leone. Im ersten Teil ist es eine aussichtsreiche Gratwanderung, etwas ausgesetzt und auch eine Prise Klettern ist dabei. Im zweiten Teil umrundet man den Pizzo Ometto, aber auch das ist nicht ohne, vieles im T5-Bereich.

 

 

 

Routenbeschrieb

 

Die Tour startet auf dem Rifugio al Legn. Eine Übernachtung ist wegen des relativ langen Anstiegs zu empfehlen. Vom Rifugio geht es aufwärts auf den Sattel Bochetta di Valle. Oben auf dem Sattel rechts halten, bis zum Gipfel Fumadiga ist der Weg Rot-Weiss markiert. Dann gehts zur Sache. Dort hat es ein paar Steinmännchen oder besser Steinsäulen. Man hält sich von dort immer stets auf dem Grat.  Beim Pizzo Laghetti und Fedora gibt es einige Kletterstellen, respektive, man muss die Gipfel leicht umgehen, aber ein Abstecher auf die Gipfel ist lohnenswert. Man gelangt bei Punkt 1878 in eine Senke, dort nicht auf den Pizzo Ometto weitersteigen, der Abstieg wäre mühsam in Gestrüpp und über einige Felspartien. Man steigt einfach auf der hinteren Seite (Centovalli). Auf der Ostseite des Ometto wird es nochmals spannend. Alpinwanderer kommen hier trotz Kettenhilfe voll auf ihre Kosten. Manchmal braucht man sie nicht, aber es hat Abschnitte, da ist der Fels nass und glitschig und man ist froh um die technische Hilfe. Nach gut vier Stunden wird der Pizzo Leone auf der Westseite erreicht. Als kleinen Spass kann man sich dort eine kleine Kletterpartie (II. Grad) erlauben und Touristen zum Staunen bringen, die üblicherweise den Bergwanderweg vorziehen. Gut, es sind nur ein paar Steinstufen, aber das macht nochmals Spass zum Abschluss. Dann kann man Die Aussicht auf Locarno und das Maggiadelta geniessen. Der Abstieg nach Brissago ist lang und es müssen einige Höhenmeter bewältigt werden. Die Aussicht lässt das ganze aber kurzweilig erscheinen. Und oberhalb Brissago kann man auf dem Wanderweg Treppen hinunter steigen, so viele, dass sicher jeder genug davon kriegt. Tour gelaufen mit Barbara. 

 

 

Routendetails

Tour-Datum 12. September 2013
Region Tessin, Centovalli, Lago Maggiore
Wandern-Schwierigkeit T5  +
Zeitbedarf 6 h (12,66 km)
Aufstieg 355 m
Abstieg 1940 m
Strecke Rifugio al Legn 1785 m – Bocchetta di Valle 1948 m – Fumadiga 2010 m – Mottone 1968 m – Pizzo di Laghetti – Pizzo Fedora 1908 m – Punkt 1878 – Punkt 1605 – Punkt 1608 – Punkt 1643 – Punkt 1570 – Pizzo Leone 1659 m – Punkt 1596 – Alpe di Naccio – Piani di Fondo – Boredo 1043 m – Bassuno 867 m – Stregna – Gadero 433 m – Brissago 215 m
Anfahrt Ab Rasa oder Brissago zum Rifugio al Legn
Verpflegung aus dem Rucksack
Bemerkungen teilweise ausgesetzt, bei Nässe gefährlich, Schlüsselstellen mit Ketten, rutschiger nasser Fels, happiger Abstieg bis Brissago.

 

 

 

{besps}stories/leone{/besps}

Von Gery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.