Panorama Twäriberg

Das 360-Grad-Panorama auf dem Twäriberg. Bild Gery Gick

Der Twäriberg im Hoch Ybrig steht etwas im Schatten von Druesberg und Forstberg. Dabei hat er seine Qualitäten bezüglich Bergabenteuer und Aussicht.

 

 Routenbeschrieb

Die Tour startet bei der Talstation Weglosen in Unteriberg (es ist ein alpiner Bergweg im Bereich T4 – alternativ kann man den Wanderweg zur Druesberghütte nutzen). Hinter den mächtigen Gebäuden respektive des Parkhauses findet man den Einstieg der Tour. Ein Brücklein führt über die Waag und es geht rechts weg über eine landwirtschaftliche Strasse zum Wald. An der Waldgrenze geht es danach auf den alpinen Bergweg, erst über eine Wiese, dann in zahlreichen Treppenstufen hinauf zur Gruebi und den Leiterenwald. Beim Leiterenwald hat man im Einstieg in den Felsriegel zwei Möglichkeiten. Entweder man klettert die Felstreppen hinauf oder man nimmt die dort installierte Leiter. Bei Nässe ist die zweite Variante die bessere. Gut abgesichert geht es hinauf bis zur Alpstrasse nach Chäseren, Druesberghütte, Stäfel. Die Strasse benutzt man aber nur bis zur Kurve mit der Gruebi. Dort die Strasse verlassen und den Bergwanderweg zur Druesberghütte begehen.

Bei der Druesberghütte plus lohnt sich eine kurze Einkehr, um sich mit Speis und Trank zu versorgen und die gute Aussicht auf die umliegende Bergregion zu geniessen. Gleich bei der Druesberghütte führt der Weg weiter Richtung Drues- oder Forstberg. Diesem folgen bis Punkt 1741. Dort ist der Abzweiger zum Twäriberg auf einen Stein gemalt. Über einen Felsriegel führt der markierte Weg hinauf zur Twäriberglücke. Von jetzt an ist der Weg teilweise leicht ausgesetzt auf dem Grat oder leicht neben dem Grat auf der Wiese. Es gilt nach dem Grat eine erste Felsstufe zu überwinden und man gelangt auf eine kleine grasbewachsene Hochebene. Wieder über einen leichten Grat kommt der letzte Wiesenaufschwung mit leichter Kletterei und Aufstieg über die lehmige Wiese. Ein Seil leistet da gute Dienste, auch später beim Abstieg.

Auf dem Gipfel hat man eine wunderschöne Rundsicht, etwa auf die Nachbargipfel Drues- und Forstberg, den nahen Schülberg oder hinüber zum Grossen Mythen, Spirstock, Roggenstock, aber auch auf den Urner und Glarner Alpenkranz. Anmutig ist auch der Blick auf den Sihlsee und diverse weitere Seewen der Umgebung.

Routendetails

Tour-Datum 31. Juli 2022
Region Schweiz, Kanton Schwyz, Hoch Ybrig
Wandern-Schwierigkeit T4
Zeitbedarf 4h 10 min (7,5 km)
Aufstieg 1156 m
Abstieg 535 m
Strecke Weglosen 1036 m – Gruebi 1042 – Leiterenwald – Leiteren – Gruebi – Druesberghütte Plus 1582 m – Punkt 1601 – Punkt 1741 – Twäriberglücke 2020 m – Twäriberg 2117 m (Rückweg bis Druesberghütte dito) – ab Druesberghütte mit Monstertrotti oder zu Fuss bis Weglosen (ca. 70 Min.) 
Anfahrt Anfahrt mit der SBB/SOB bis Einsiedeln, Postauto bis Unteriberg-Weglosen.
Verpflegung Aus dem Rucksack, Restaurant in Weglosen, Bergrestaurant Druesberghütte Plus
Bemerkungen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, teilweise ausgesetzt.

 Alpineg-Tipps unterwegs: 

SBB Fahrplan

Druesberghütte Plus

Karte: Twaeriberg

 

Von Gery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.