Eine attraktive Bergtour mit kleinen Kletterenheiten zum Muttenhorn. Sie bietet immer wieder abwechslungsreiche Landschaftseinsichten.

 

 

 

Routenbeschrieb

Ab Parkplatz Furkapasshöhe dem Weg westlich des Blauberges folgen. Man wandert ins Tal des Muttengletschers, der Weg endet unterhalb der Möräne und geht in einen Fussweg über. Am Fusse des Muttengletschers beziehungsweise bei der Moräne führt eine behelfsmässig gute Brücke über den Gletscherbach. Den Weg nach rechts benutzen bis Punkt 2503. Dort klettert der Weg zur Tellilücke hinauf, ein ausgezeichneter Bergwanderweg, der immer wieder den Blick auf das Wanderziel freigibt. Man erreicht eine alte Militärunterkunft, bei der geht es links weg zur Tellilücke. Dort steht ein Wegweiser und jetzt wandert man südseits um den Tellistock herum. Der Weg ist leicht absteigend. Beim Wegweiser verlässt man die Route des Bergwanderweges. Jetzt hat es ausser Steinmännchen keine Markierungen mehr. Nach dem Tellihorn kommt man auf den Grat. Dieser ist leicht ausgesetzt, aber breit. Einzig nach dem Punkt 2985 wird es etwas kritisch, entweder man entscheidet sich für eine leichte Kletterpartie im ersten Grad oder man folgt dem Weg und nimmt einen Ab- und Aufstieg von rund 30 Metern in Kauf. Die Zähne können aber an deren Südflanke leicht umklettert werden. Vorsicht bei den Felsen mit Flechten (rutschig). Dann gelangt man an den Fuss des Muttenhorns. Jetzt sind es noch knappe 100 Höhenmeter. Das Gipfelkreuz ist immer wieder sichtbar. Nach gut 3 bis 3 1/2 h ist der Aufstieg geschafft. Die Belohnung ist eine atemberaubende Rundsicht. Die Sicht ist normalerweise frei zum Blinnenhorn mit Griesgletscher im Südwesten, das Monte Rosa Massiv, Mischabel Gruppe, zahlreiche Walliser Berge, durch das Obergoms, zum Aletschhorn und Gross- Wannenhorn, Finsteraarhorn, Lauteraarhorn und Schreckhorn, Bärglistock und Rosenhorn, Tieralplistock mit Rhonegletscher, zum Klein Furmahorn, Galenstock und zahlreichen Bergspitzen im Osten. Unter sich das Wittenwasserental. Der Abstieg ist über die gleiche Route zu bewältigen. An diesem 5. Juli war das Wetter recht gut. Einige Wolkenfelder verhüllten im Aufsteig ein paar Mal die Sicht auf das Horn.

 

 

Routendetails

Tour-Datum 05.07.2011
Region Uri, Wallis, Furka, Rotondogruppe
Wandern-Schwierigkeit + I
Zeitbedarf 6 h Aufstieg 3 1/2 h; Abstieg 2 1/2 h
Aufstieg 760 m
Abstieg 760 m
Strecke Furkapasshöhe 2429 m – Verzweigung Pkt. 2503 – Tällilücke 2769 m – Punkt 2985 m (Zähne) – Gross Muttenhorn 3099.1 m / Abstieg über Tällilücke 2769 m und Furkapasshöhe 2429 m
Anfahrt mit dem Postauto via Andermatt oder Oberwald
Verpflegung/Logis aus dem Rucksack
Bemerkungen T4-Wanderung mit einer leichten Kletterpartie nach Punkt 2985, kan aber auch mi einem Absteig ca. 30 m umgangen werden. Route teilweise leicht ausgesetzt.  Alternative: Aufstieg über den Gletscher und rechts vom Gipfel über Kamin hochklettern. Nur am frühen Morgen (Steinschlaggefahr). Übliche Ausrüstung für Gletscher beachten.

 

 Alpineg-Tipps unterwegs: 

SBB Fahrplan

Furka & Gletscher

Furkablick

 

{besps}stories/grossmuttenhorn{/besps}

 

 {attachments}

Von Gery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.