Das Gätterli (1190 m) ist ein Passübergang zwischen Lauerz und Gersau. Auf dem Passübergang steht ein Restaurant mit gleichem Namen. Der Aufstieg von Goldau zum Gätterli ist anspruchsvoll.

 

 Routenbeschrieb

Der Weg zum Gätterli über den Buosigerbann ist ein typischer T3-Weg, abwechslungsreicht und spannend. Der Start der Wanderung erfolgt beim Bahnhof Arth-Goldau. Man nimmt die Unterführung Richtung Sonneggstrasse (Ausschilderung Gätterli/Rigi Scheidegg). Über das Gelände der Rigibahnen gelangt man zum Wichel oberhalb der Autobahn-Einfahrt Chräbel. Beim Wichel steigt man durch den Waldweg hoch zum Fallenboden, muss dann kurz nach dem Wohnhaus, an dem der Weg vorbeiführt, nochmals auf der Asphaltstrasse leicht absteigen und folgt dann den Markierungen bis Trubenberg. (Wer etwas weniger Asphalt will, der zweigt bei Punkt 610, unter dem Wohnhaus wo es durch ein Gatter auf die Wiese geht, statt links rechts ab. Man folgt dem Wiesenweg bis zur Asphaltstrasse und dann zirka 300 absteigen und gelangt wieder auf den Punkt 686 Trubenberg).

Vom Trubenberg beginnt der interessanteste Teil dieses Bergweges, nämlich jener durch den Buosigerwald. Nach einem ersten Teil über ein Waldsträsschen, kommt etwas unverhofft, links der Abzweiger steil hoch. Dann geht es auf einen sehr schönen Bergweg. Teilweise sind etwas ausgesetzte Stellen vorhanden, die teilweise mit Ketten gesichert sind. Der Weg bedingt Schwindelfreiheit. Immer wieder kommt man an herrlichen «Rigenen» vorbei, herrliche Nagelfluhformationen. Beim Twäriberg geht es durch ein Feuchtgebiet mit einer sehenswerten Blumenvielfalt. Auf dem Weg zum Gätterli, welches man dann in gut 15 Minuten erreicht, hat man immer wieder schöne Landschaftseinblicke auf den lauerzersee und die Mythen.

Das urchige Bergrestaurant am Fusse der Hochflue auf 1200 m.ü.M. beim Gättlipass lädt zu einer kurzen Rast ein (Tipp: feine Gersauer Käsekuchen). Durch den Schletterwald geht es dann Richtung Gersau hinunter mit zünftigem Abstieg, aber landschaftlich eindrucksvoll. Nach gut eineinhalb Stunden erreicht man den Vierwaldstättersee. 

 

Routendetails

Tour-Datum 09. Mai 2021
Region Schweiz, Schwyz, Goldau, Rigi, Gersau
Wandern-Schwierigkeit
Zeitbedarf 4 h 10 min (10,5 km)
Aufstieg 828 m
Abstieg 902 m
Strecke Bahnhof Arth-Goldau 507 m – Goldau A4 – Punkt 610 – Fallenboden – Chneustrasse 639 m – Trubenberg – Punkt 686 – Gätterlipass1190 m – Schletterwald – Schuoholz – Punkt 936 – Rotzingel 877 m – Unter Rotzingel 824 m – Punkt 612 – Rotenacher – Oberdorf – Gersau See 437 m
Anfahrt Anfahrt mit der SBB bis Arth-Goldau; Rückreise mit Auto AG Schwyz oder SGV ab Gersau
Verpflegung Aus dem Rucksack, Bergbeizli unterwegs, Restaurants in gersau
Bemerkungen Der Weg ist im Buoiger Bann recht gut ausgebaut und an heiklen Stellen abgesichert. Schwindelfreiheit ist aber Voraussetzung.

 Alpineg-Tipps unterwegs: 

SBB Fahrplan

Restaurant Gätterlipass

Karte Goldau-Gätterli-Gersau

 

Von Gery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.